Bayerischer Landeskader sichtet Talente für das bayerische Fightingteam 2019

Dieses Wochenende war das Landestrainerteam aus dem Leistungssportbereich Fighting bei uns in Herzogenaurach zu Gast, um aus ca. 80 Athleten und Athletinnen das bayerische Landeskaderteam für die kommende Saison auszuwählen.

Es reisten Sportler aus dem ganzen Bundesland an um an diesem tollen Lehrgang mit dem erfolgreichsten Trainerteam Deutschlands teilnehmen zu können. Fokus lag dabei auf der Vermittlung von Techniken und Übungsformen, die die Teilnehmer auch in die Heimtrainings integrieren sollen. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wurde der Lehrgang auch für viele Übungskämpfe (Randories), mit vielen verschiedenen Partnern genutzt.

Parallel zum Lehrgang wurden die Bewerber für den Kader nach den offiziellen Kriterien geprüft und bewertet. Auch die gezeigten Leistungen während den Übungskämpfen fließen in die Beurteilung mit ein.

Gegen Ende der Veranstaltung wurde es wie immer spannend, die Nominierungen für das Team 2019 wurden ausgesprochen. Alle die es nicht ins Team geschafft haben sind weiterhin gerne auf jedem Lehrgang gesehen und mit viel Schweiß und Fleiß wird sich der eine oder andere einen Platz für das Jahr 2020 erarbeiten können. Dem neuen Kader wünscht der Ju-Jutsu Herzogenaurach e.V. viel Erfolg und eine spannende Saison 2019.

 

 

 

 

Lizenzverlängerung in Herzi

„Train the Trainers“
beim Ju-Jutsu Verein Herzogenaurach

Am Wochenende vom 10/11.11.2018, fand in der Sporthalle der Realschule Herzogenaurach ein Lizenzverlängerungslehrgang für Trainer C / B / A statt.

Erfahrene Ju-Jutsu Trainer aus ganz Bayern nahmen gerne ein mehrstündige Anfahrt nach Herzogenaurach in Kauf, um von den zwei Top Referenten vom Lehrteam Bayern, Andreas Hötzinger, 6. Dan und Sven Wiedemann, 4 Dan, auf den neusten Stand in Sachen Lizenz- / Prüfungswesen und Technik gebracht zu werden.

Das Rad wurde hier nicht neu erfunden, aber darauf geachtet, dass es gut läuft.

IMG_20181110_115051

Im Techniktraining ging es um nur Teile daraus zu nennen, die Grundprinzipien elementarer Hebel, dem sinnvollen Aufbau und Vermittlung von Komplexaufgaben, um elementare Würfe und wie wichtig hier das Brechen des Gleichgewichts und Bewegungslehre sind. Hierzu wurden neue Tipps und Tricks für die Technikschulung vermittelt.

IMG_20181110_115622

Nicht nur Techniken für Gürtelprüfungen und Wettkampf wurden vermittelt, sondern auch deren Einsatz in einer realen Gefahrensituation.

Nach einem kurzen Einblick in das Notwehrrecht wurde das Erlernte in kleinen Situationen aufgearbeitet und besprochen.

Wichtig war hier, seine Schüler im Rahmen der Möglichkeiten nicht nur physisch, sondern auch psychisch, auf eine reale Gefahrensituation bzw. körperliche Auseinandersetzung vorzubereiten. Besonders wurde hier der OODA Lob und Jeff Coopers, Farb Code besprochen.

IMG_20181110_152934

Unter den Teilnehmern befanden sich auch zwei Schwarzgurte des KENJO Tae Kwon Do Nürnberg. Hier zeigte uns Lazarino Antini (5. Dan, TKD) und seine Frau Birgit (2. Dan, TKD) den Aufbau eines Fersendrehschlags. Vielen Dank noch einmal für das gute Training.

Im Großen und Ganzen waren es zwei sehr informative Tage, in denen durch Andi und Sven eine Menge Stoff adressatengerecht vermittelt wurde. Vom Wissens und Erfahrungsaustausch der Referenten sowie der Teilnehmer konnte jeder profitieren und neue Impulse mit nach Hause nehmen.

IMG_20181111_123726

Ein herzliches Dankeschön an unsere Referenten Andy Hötzinger und Sven Wiedemann und wir wünschen ihnen viel Spaß mit ihrem fränkischen Seidlas Krug

Fightinglehrgang in Herzogenaurach für jedes Alter – 08. / 09.12.2018

Am 8. und 9. Dezember 2018 gastiert der Landeskader Bayern im Ju-Jutsu Fighting bei uns in Herzogenaurach. Ausgetragen wird der jährliche Sichtungslehrgang, bei dem die Auswahl der Athleten getroffen wird, die im folgenden Jahr offiziell für den Ju-Jutsu-Verband Bayern antreten dürfen. Neben der Sichtungstätigkeit findet allerdings ein ganz normaler Fightinglehrgang statt bei dem Techniken von dem erfolgreichsten Trainerteam Deutschlands vermittelt werden. Natürlich wird auch für das eine oder andere Randori (Übungskampf) Zeit bleiben. Der Lehrgang ist prinzipiell offen für alle Interessierten Ju-Jutsuka und kostenlos. Als Herzogenauracher Ju-Jutsuka sollte man sich das nicht entgehen lassen 🙂

08.12.2018:  U18, U21 und Erwachsene ab 12:30

Ausschreibung: https://jjvb.de/jdownloads/Ausschreibungen/18147.pdf

09.12.2018: U15 10:30 – 17:00

Ausschreibung: https://jjvb.de/jdownloads/Ausschreibungen/18112.pdf

 

Trainerlehrgang zum Thema Selbstverteidigung (SV) mit Mike Lenzer und Sepp Sträußl am 29. und 30.09.2018 in Herzogenaurach

Zwei Toptrainer aus der Praxis (Personenschützer / Ausbilder Spezialeinheiten Polizei) zeigten Trainern und Ausbildern von Polizei und JVA am Wochenende wie es richtig gelehrt wird. Mit dabei 3 Trainer des Ju-Jutsu Vereins in Herzi.

Aber eins nach dem anderen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde mit den Fragen und Zielen, die sich jeder für dieses Wochenende gestellt hat, ging es auch gleich mit der ersten Theorieeinheit los. Verstehen von Gewalt, dass man sie nicht ändern kann, sondern sie so nehmen muss wie sie ist und trotzdem handeln muss. Dazu sollte man die richtige Einstellung, die richtige Taktik und Fähigkeiten haben, dann kann man (vielleicht) mit der richtigen Ausrüstung und ner ordentlichen Portion Glück mit heiler Haut davonkommen…puhh…klingt ja…puhh…

Allen voran steht die Wahrnehmung, nicht nur von sich selber und dem Gegenüber, sondern auch von der Umgebung, um nicht völlig überrascht zu werden. Abhängig vom Stresslevel kann diese Wahrnehmung sehr eingeschränkt sein und der Fokus nur in eine Richtung, auf eine Sache gehen.

Nach einer gemütlichen Mittagspause mit Pizza, Nudeln und Salat in der Sonne, gingen wir in die Halle, um unsere Wahrnehmung zu prüfen. In vielen unterschiedlichen spielerischen Übungen nach dem Baukastensystem (leicht bis anspruchsvoll), wurde das Stresslevel immer weiter angehoben. Bei voller Konzentration und Fokussierung auf die Übungen, kam es schon mal vor, dass wir Mike oder Sepp ins „offene (Gummi-) Messer“ gelaufen sind….na super und was jetzt?

Aber genau hier haben uns Mike und Sepp abgeholt und uns stufenweise gezeigt, wie man die Wahrnehmung immer wieder erweitert und die Situation bewertet.

Soweit so gut, aber was tue ich nun als „lieber“ Mensch, wenn ich das alles wahrgenommen hab?

Die Stufe der Eskalation erkennen und entsprechende Reaktionen zu zeigen war Thema des zweiten Teils der Praxiseinheit. Dass es nicht die eine „ultimative Technik“ für jede Situation gibt ist schade. Aber deswegen braucht es ein Repertoire an Auswahlreaktionen, damit man überhaupt etwas tut und sei es nur zu schreien, um nicht in eine Schockstarre zu verfallen. Auch dies haben wir wieder stufenweise trainiert. Gegenreaktion starten, nicht nur verteidigen war das Kredo.

Um die Angriffe realistischer zu gestalten, mussten 0,5L Plastikwasserflachen herhalten. Denn keiner haut oder sticht im Training mit Übungswaffen voll zu. Diese Plastikfalschen wurden dann schwungvoll und mit viel Spaß auf Seiten der Angreifer auf den Verteidiger eingestoßen, bis die Gegenreaktion kam.. hihi.. .

Völlig ausgepowert haben wir den Abend noch bei Saftschorle und Burger ausklingen lassen und Erfahrungsaustausch betrieben.

Der zweite Tag startete mit vielen spielerischen Übungen in der Gruppe, um auch hier wieder bei schrittweise steigendem Stresslevel die Wahrnehmung zu schulen und Auswahlreaktionen zu provozieren. Also Wahrnehmen-Orientieren-Entscheiden/Auswählen-Agieren. Damit man, wenn man in einer Schleife zwischen Wahrnehmung und Orientierung gefangen ist, auch mal einen Schrei loslassen oder einen Schritt zurücktreten kann, um die Situation von einer anderen Perspektive zu beurteilen. Wichtig! Handlungsfähig bleiben.

Abschließend noch eine kurze Theorieeinheit zur Wiederholung und zum Thema rechtliche Fragen bezüglich Notwehr/Nothilfe.

Und schon waren die eineinhalb Tage auch schon wieder vorbei.

Fazit: Viel Spaß, keine Verletzungen und jede Menge Anregungen fürs Training und den Alltag. Absolut empfehlenswert!!

Bayerncamp 2018

In der ersten Woche der Sommerferien fand von Donnerstag (02.08) bis Sonntag (05.08) das JJVB Bayerncamp in Amberg statt, bei dem sich seit nun 30 Jahren Kampfsportler treffen, um zusammen zu trainieren, Zelten und gemeinsame Zeit zu verbringen.
Trotz des abwechselnd heißen und stürmischen Wetters fanden sich über 210 Kinder, Jugendliche und Betreuer aus ganz Bayern und sogar Sachsen – darunter natürlich auch eine Gruppe aus Herzogenaurach – auf dem Gelände der Dreifaltigkeitsschule ein.

Weiterlesen

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Ju-Jutsu Herzogenaurach e.V.

Wann: Freitag, 21.09.2018 um 19:00 Uhr

Wo: Bayerischer Hof Herzogenaurach 

           Erlanger Str. 5, 91074 Herzogenaurach

Tagesordnung:

  1. Berichte
    1. Bericht des Vorstands
    2. Bericht des Schatzmeisters
    3. Bericht der Revisoren
    4. Entlastung des Vorstands
  2. Wahl der Vorstandschaft
  3. Wahl der Revisoren
  4. Vorstellung des Projektes „Imagefilm“ durch Lars Kuck
  5. Anträge, Wünsche, Sonstiges

Wir möchten darauf hinweisen, dass Anträge und Wünsche bis spätestens 14.09.2018 schriftlich beim 1. Vorstand Holger Heubeck (vorstand@jujutsu-herzogenaurach.de) einzureichen sind.

Geplanter Ablauf:

Um 19:00 Uhr beginnen wir mit der Jahreshauptversammlung. Danach Übergang zum „gemütlichen Teil“. Für das leibliche Wohl und das musikalische Rahmenprogramm ist wie immer gesorgt.

Mit freundlichen Grüßen

Die Vorstandschaft.

Ju Jutsu Herzogenaurach e.V.
Am Goldberganger 5

91074 Herzogenaurach
Vorstandsmitglieder: Holger Heubeck, Stefan Buttgereit, Martin Wasielewski, Lukas Hußenether Vereinsregister Fürth VR 21668

http://www.jujutsu-herzogenaurach.de